Erste längere Tour mit den Kindern.

Am Donnerstag, 09.11.2017 starteten wir die erste längere Tour mit den Kindern. Wir wollten zu den Tane Mahutas und den Four Sisters. Gut ausgerüstet und fit machten wir uns auf den Weg mit unserem Nisssan Mietwagen. Er hatte 250.000km runter und war sonst auch schon ganz schön in die Jahre gekommen. Aber er fuhr. Somit setzten wir in den frühen Morgenstunden von Russel nach Opua mit der Fähre über und fuhren den HW 12 in Richtung Opononi und dann weiter in Richtung Waipoua Forest.

Auf dem Weg machten wir einen Stop beim Arai te Uru Lookout South Head. Ein kleiner Walk zum Beine vertreten und die tolle rauhe Küstenlandschaft zu bewundern. Für Wanderer sind hier viele Routen angeboten. Da kann man sicherlich noch mehr sehen, wenn man das will und keine kleinen Kinder hat. Danach ging es weiter zum Tane Mahuta, dem Lord oft he Forest und zu den Big Sisters. Alles sehr beeindruckend. Der Baum zählt mit 51,2 m zu den größten heute noch lebenden Bäumen und ist der größte bekannte Kauri-Baum. Spannend fanden wir auch, dass sich jeder Besucher vor Eintritt in den Wald erstmal ordentlich die Schuhe putzen musste. Aber wirklich richtig mit Schaum und Wasser. Wir haben jedenfalls alle ordentlich geputzt und es hat richtig viel Spaß gemacht. Danach ging es noch zu den 4 Sisters. Ebenfalls ganz große Kaori Bäume. Die Wälder hier sind toll. Man fühlt sich gleich wie im Urwald, wenn man diese betritt.

Mein liebe Schwager Martin und seine Frau waren vor mehr als 10 Jahren auch in Neuseeland und er hat einen wunderbaren Reisebericht über deren Reisezeit geschrieben. Ich bin bei der Recherche über Neuseeland immer wieder dankbar über seine Erfahrungen. Martin, wenn Du das liest, ein großes „Dankeschön“ für die detailtreue Beschreibung und die Arbeit die Du Dir damals gemacht hast. Man hat auch das Gefühl, ihr reist einfach nochmal mit. Liebe Grüße aus der Ferne an die Family.

Somit hatte Martin auch den Baylays Beach empfohlen. Den nahmen wir auf dieser Tour dann auch noch mit. Er hatte nicht zu viel versprochen. Strand soweit das Auge reicht. Leider war es schon zu kalt zum Baden aber die Füße haben wir trotzdem ins Wasser gehalten. Danach ging es den HW 12 wieder zurück nach Russel.

Die Tour war für die Kinder zu lang. Die nächsten Touren müssen wir kürzer planen und die Sitzzeit im Auto immer mal wieder unterbrechen.

Die nächsten zwei Tage verbrachten wir noch an den Stränden von Russel und in Pahia mit Muscheln Sammeln und Schwimmen.

Am Sonntag, 12.11.2017 buchten wir noch eine Bootsfahrt zum Hole on the Rocks und zum Sichten von Delfinen. Die Erfolgsquote war hoch. Wahnsinn, diese tollen Tiere aus nächster Nähe zu sehen. Die Kinder waren ganz aus dem Häuschen. Das Hole on the Rock ist ebenfalls sehr sehenswert. Toll was die Natur da über Millionen von Jahren hervorgebracht hat.

Morgen geht es in Richtung Coromandel.

 

Ihr lest von uns.

Eure Urbanik´s