Es wird ernst!

Hallo Zusammen,

time flies. Verrückt. Nur noch ca.1,5 Monate und dann fliegen wir bereits. Letzte Woche haben wir das Visum für unseren Aufenthalt in Neuseeland erhalten. Die Kooperation mit der Botschaft in London verlief sehr gut. Ich hatte vergessen die Geburtsurkunden der Kinder zu kopieren. Konnte diese dann aber per E-Mail nachreichen. Innerhalb von 2 Wochen hatten wir unser Visum und endlich unsere Reisepässe zurück. Da fiel uns schon ein kleiner Stein vom Herzen. Nun steht das große Thema Packen, Packen, Packen des Autos an und am Sonntag fahren wir dann unseren Spacy nach Hamburg in den Hafen, wo die Verschiffung beginnt. Diese Woche mussten wir uns noch bzgl. der Verschiffungsunterlagen kümmern. Hier stellten wir unser Fahrzeug noch beim Zoll in Hallbergmoos vor, um eine Ausfuhrgenehmigung des Spacys zu erhalten. Hier wird aber lediglich die Fahrzeugnummer überprüft. Sie wollen hier sehen, ob die Fahrzeugnummer vom Fahrzeugschein mit der direkt im Fahrzeug übereinstimmt. Das tat es und somit war das auch relativ schnell erledigt. Das Dokument für die Ausfuhrgenehmigung schickt der Zoll dann direkt per Mail an die Reederei, so dass wir hiermit recht wenig zu tun hatten. Auf unserer Seite liegt nur noch die Beantragung der Carnet de Passage. Dies ist ein Grenzdokument, welches zur Einfuhr in bestimmte Länder, wie Neuseeland notwendig ist. Um diese amtliche Urkunde zu erhalten muss man beim ADAC eine Kaution hinterlegen, die sich am Wert des Fahrzeuges orientiert. Man bekommt diese Kaution zurück, wenn das Auto dann wieder zurück in Deutschland ist. Man soll es hüten wie seinen Augapfel, da ein Verlust wohl sehr teuer werden kann.

Zudem habe ich mich die letzten Tage mit der Sicherung unserer Daten beschäftigt. Alle Dokumente habe ich kopiert und in einer Cloud gespeichert, so dass wir bei Verlust sofort an die Daten kommen können. Ebenso sind die Handyverträge überprüft, damit wir während unserer Reise auch erreichbar sind und Mietanfragen jederzeit bearbeiten können. Das wird sicherlich lustig bei der Zeitverschiebung.

Nun wird gepackt. Die Sachen liegen bereits gut sortiert im Keller und wir hoffen nun sehr, dass alles ins Auto passt. Zudem müssen wir für die Verschiffung und den Zoll eine Packliste erstellen und bei Abgabe des Fahrzeuges überreichen.

Wenn das Auto im Hafen ist, holen wir dann erstmal tief Luft. Von da an, haben wir uns vorgenommen uns vorrangig mit unserer Reiseroute zu beschäftigen und tolle Orte und Sehenswertes ausfindig zu machen. Das wird glaube ich etwas entspannter.

So jetzt packen wir mal weiter. Im Anhang seht ihr noch ein paar Bilder von unseren derzeitigen Aktivitäten.

See you.

RU