Jackson Bay, Haast, Bruce Bay

Heute stand für uns ein ganz besonderes Erlebnis auf dem Plan. Wir machten uns wieder auf die Spuren von Tony´s Bruder und seiner Frau und fuhren an einen Ort, an dem schon im Jahr 2000 sein Arbeitskollege war und schwärmte. Es handelt sich um den Besuch eines Wohnmobilrestaurants „The Cray Pott“ an der Jackson Bay in dem man hervorragend Fish and Chips essen konnte. Wohl gemerkt das Beste, was es in Neuseeland gibt. Wir sagen Brunsi jetzt schonmal vielen Dank. Wir sind froh, dass du vor 17 Jahren dort warst und wir auch in den Genuss der tollen Wohnwagenküche kommen durften. Wir machten uns also auch auf den Weg.

Von Haast aus fuhren wir eine 50km lange Stichstraße Richtung Süden. Sicher einer der abgelegensten Orte Neuseelands. Die Fahrt führt einen die meiste Zeit direkt an der Küste entlang und man hat auch immer wieder die Möglichkeit an Stichstraßen an den Strand einzubiegen, was wir immer mal wieder getan haben. Die Jackson Bay zeigte sich uns bei schönsten Sonnenschein. Wir fuhren bis ganz zum Ende der Stichstraße und machten erstmal eine kleine Wanderung entlang des Wharekai-Te Kou Walk zum Ocean Beach. Eine lohnende kleine Wanderung von ca.45 Minuten durch den Regenwald mit finalem Blick auf einen tollen rauen Strandabschnitt.

Nach der Rückkehr hatten wir natürlich Hunger und bestellten uns die besagten Fish and Chips. Dazu gab es noch Cappuccino für uns und einen Fluffi für die Kinder. Fluffi ist eine kleine Tasse mit Milchschaum. Unsere Kinder finden das ziemlich toll. Super waren die Tassen des Wohnmobilrestaurants. Sie waren genau in unseren Unternehmensfarben. Am liebsten hätten wir diese gleich mitgenommen. Wir ließen uns viel Zeit, genossen die Aussicht und natürlich den tollen Fisch. Danach machten wir uns wieder auf den Rückweg und hielten unterwegs nochmals an einem Strandabschnitt an, an dem man mit dem Bulli am Strand fahren konnte. Hier haben wir dann auch nochmals ein schönes Video von unserem SpaceCamper gedreht.

Das könnt ihr Euch hier ja gern anschauen. Nun ging es weiter in Richtung Fox Gletscher. Der Ort Haast an sich ist ein reines Touristendorf. Hier gibt es wirklich nicht mehr als Übernachtungsunterkünfte. Erwähnenswert und schön sind auf dieser Straße der Lake Moeraki und der Lake Paringa. Wir machten ebenfalls einen Stopp an der Bruce Bay an. Ein sehr wilder Strandabschnitt. Er fiel uns auf, da hier ganz viele bemalte weiße Steine am Strand lagen. Wir suchten ebenso mehrere schöne weiße Steine aus und unsere Kinder malten ganz eifrig. Danach suchten wir uns müde einen Campingplatz in der Fox Glacier Lodge. Das erste Mal, dass etwas ausgebucht war. Die Betreiber waren aber so lieb und ließen uns direkt auf einem Parkplatz vor dem Campingplatz übernachten.